Japanische Küche


Die japanische Küche zählt zu den renommiertesten Feinschmecker Küchen der Welt. Neben einer großen Vielfalt wird auch auf die optische Präsentation großen Wert gelegt. Zum Erhalt der natürlichen Geschmacksvielfalt werden nur ausgewählte Gewürze verwendet.

Teppanyaki
Anfang des 18. Jahrhunderts schufen japanische Einwanderer in die USA die inzwischen weltbekannte "Teppan Yaki" Kochkunst (Teppan Yaki = der heiße Tisch). Die Japaner, die in der Neuen Welt ankamen, waren aus ihrer Heimat eine ganz andere Küche gewohnt. Um ihre Sehnsucht nach bekannten Spezialitäten aus der Heimat zu stillen, erfanden Sie eine Art Herd, der im wesentlichen aus einer Metall- bzw. Stahlplatte bestand, auf deren erhitzte Oberfläche die Speisen zubereitet werden. Teppankochen ist bei uns im Restaurant eine der großen kulinarischen Erlebnisse für unsere Gäste, die aus nächster Nähe dem Koch bei der Zubereitung zuschauen können.

Sushi
Fisch und Reis sind seit langem die Basis der japanischen Kochkunst. Sushi ist die geniale Kombination dieser beiden Grundzutaten. Ursprünglich war Sushi eine spezielle Methode, um Fisch durch Gärung haltbar zu machen. Heute sind daraus unzählige Varianten geschmackliche Varianten entstanden.

Sashimi
Sashimi ist roher Fisch. Er ist reich an Eiweiß und essentiellen Fettsäuren und daher auch sehr nahrhaft. Thunfisch ist sehr beliebt als Sashimi, es werden aber auch viele andere Fischarten dafür genutzt. Sashimi wird kunstvoll mit einer Garnierung aus geschnittenem Gemüse serviert. Kräftige Würzmittel wie Wasabi oder geriebener Ingwer ergeben dem ganzen das gewisse "Extra". Soja-Sauce rundet den Geschmack dann köstlich ab.

Tempura
Tempura gilt als besonderer Genuss. Es handelt sich dabei um in Teig gehüllte Köstlichkeiten, die speziell frittiert werden. Der Teig besteht aus Eiern, Mehl und kaltem Wasser. Für die Qualität ist die Wahl eines guten Frittieröls und die Temperatur sehr wichtig. Zu den beliebtesten Zutaten gehören Garnelen, Fische, Auberginen, Shiitake-Pilze oder eine Mischung aus Krabben und Gemüse. Dazu wird eine spezielle Dippsauce, die auch Soja-Sauce enthält, gereicht.

Shabushabu
Shabushabu ist ein japanisches Fleischfondue. Der Name stammt von dem Geruch, der entsteht, wenn Fleisch durch eine heiße Brühe gezogen wird. Es wird nur hochwertiges Rindfleisch verwendet, das in papierdünne Streifen geschnitten ist. Eine Scheibe wird für wenige Sekunden in der heißen Brühe geschwenkt und anschließend in Ponzu-Soja-Sauce, einer Mischung aus Soja Sauce und Limonensaft - oder Sesamsauce gedippt. Neben Rindfleisch werden auch Zwiebeln, Chinakohl, Tofu, Pilze, Karotten und Nudeln in der Brühe gegart.

Dazu trinkt man:

Sake
Sake ist Reiswein, der traditionell zu einer japanischen Mahlzeit gereicht wird. Die erlesensten Qualitäten werden getrunken, andere benutzt man gerne zum Kochen.

Ryokucha
Japanischer grüner Tee. Er passt überall und kann zu jeder Mahlzeit getrunken werden. Es gibt milde und im Geschmack mehr ausgeprägtere Sorten. Gerade die milden Sorten werden gerne zum Essen getrunken. Sie unterstützen das Aroma, ohne es zu übertönen.